Bürgerstiftung unterstützt Gemeinsam für Melbach

Es gibt wohl kaum einen Ortsteil der so gut beschrieben ist wie Melbach. Bereits im vergangenen Jahr übergab der Vorstand der Bürgerstiftung eine Spende in Höhe von 500 Euro für den Druck des vorerst letzten Buches über den Ortsteil.
Neben einem Buch zur Melbacher Kirche und einem Geschichtsbuch von Eugen Rieß gibt es eine Sammlung mit Artikeln des Melbacher Chronisten Karl Reutzel. Auch ein Kochbuch mit Rezepten der Melbacher wurde anlässlich des Jubiläums veröffentlicht und in einem Buch von Manfred Preiß kann man mehr über die Melbacher Familien nachlesen. Das vorerst letzte Buch wurde zum Abschluss des Ortsjubiläums veröffentlicht. Darin beleuchten Thomas und Magda Gerlach gemeinsam mit zahlreichen Zeitzeugen die jüngste Geschichte des Ortes und blicken zugleich auf das Jubiläum zurück. Um den Verkaufspreis gering zu halten, unterstützte die Bürgerstiftung den Druck mit einer Spende, die bereits im vergangenen Jahr vom Stiftungsvorsitzenden Eike See, Schatzmeister Ulrich Bommersheim und Stiftungssekretär Joscha Pulkert an den Vereinsvorstand übergeben wurde. „Ein solches Jubiläum ist etwas besonders und davon profitieren alle Bürgerinnen und Bürgern. Es freut uns, dass wir dies als Bürgerstiftung unterstützen konnten.“ so Stiftungsvorsitzender Eike See.
Weitere Informationen zur Bürgerstiftung stehen unter www.buergerstiftung-woelfersheim.de zur Verfügung. Wer die Stiftung in ihrer Arbeit unterstützen möchte findet auch dort weitere Informationen. Eine große Auswahl der noch verfügbaren Bücher aus allen Ortsteilen ist im Bürgerbüro der Gemeinde erhältlich.

Bürgerstiftung unterstützt Buch über lokalen Chronisten

Vor wenigen Wochen überreichten Mitglieder des Stiftungsvorstandes eine Spende in Höhe von 800 Euro an den Verein Gemeinsam für Melbach, der anlässlich des 1200-jährigen Ortsjubiläums gegründet wurde. Neben einem Geschichtsbuch von Eugen Rieß, das die Geschichte des Ortsteils beleuchtet, und einem Kochbuch mit Rezepten der Melbacher wurde vor einigen Wochen eine Sammlung mit Artikeln des Melbachers Karl Reutzel veröffentlicht, welche von der Bürgerstiftung gefördert wurde.
Mehr als 50 Jahre hat Karl Reutzel mit scharfem Verstand, geschliffener Feder, mit Witz, Ironie und, wenn es sein musste, mit der notwendigen Kritik das Melbacher Zeitgeschehen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts porträtiert und beschrieben. Dabei entstand ein bemerkenswertes Spiegelbild gelebten Lebens. Der ehemalige Wölfersheimer Lehrer und bekannte Literat Herbert Meyer hat diese Epoche in den Archiven der Wetterauer Zeitung aufgearbeitet, recherchiert und in einem Auswahlband von mehr als 800 Seiten festgehalten. „Es freut mich sehr, dass wir die beiden Jubiläen in den Ortsteilen als Bürgerstiftung so umfassend unterstützen konnten. Mit den veröffentlichten Büchern wurden bleibende Werte geschaffen, die nachfolgenden Generationen für einen Blick in die Vergangenheit zur Verfügung stehen. Ich danke allen, die sich daran beteiligt haben. Besonders danken möchte ich aber Herbert Meyer und Eugen Rieß für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser Sache.“ so der Vorsitzende der Stiftung Eike See bei der Übergabe der Spende. Er überreichte sie gemeinsam mit Schatzmeister Ulrich Bommersheim, Stiftungssekretär Joscha Pulkert und den Stiftungsvorstandsmitgliedern Hans Reiner Heßler und Elke Ulrich an die Vereinsvorsitzenden Karl-Ernst Kunkel und Magda Gerlach, Autor Herbert Meyer und Maximilian Meiss, der neben vielen anderen am Buch mitgearbeitet hat.
Wer die Bürgerstiftung unterstützen möchte, kann dies mit einer Zustiftung zum Stiftungskapital oder einer Spende machen. Die mit dem Stiftungskapital erwirtschafteten Gewinne werden zum Wohle aller Wölfersheimer Bürgerinnen und Bürger verwendet.